Am 11. Mai 1991 wurde in Jávea (Alicante) mit Brüdern eines Freimaurer-Stammtisches an der Costa Blanca eine deutschsprachige Freimaurerloge unter dem Namen EUROMASON COSTA BLANCA gegründet.

Mit diesem Namen wollten die Gründungsmitglieder zum Ausdruck bringen, dass deutschsprachige Brüder aus verschiedenen europäischen Ländern sich in dieser spanischen Loge als Freimaurer zusammengefunden haben.

Der erste Meister vom Stuhl dieser neuen Loge, Alfred Sackmann, stammte aus der Loge “Badenia zum Fortschritt” im Orient Baden-Baden. Der Name “Euromason” wurde von ihm ausgewählt.

Er übernahm diesen Namen von der FM-Zeitschrift “Euromason”, deren Herausgeber sein Stuhlmeister K.G. Fischer war.

Unter den Gründungsmitgliedern waren Brüder aus Spanien, den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland dabei, später kamen Brüder aus England, Österreich und Schweden dazu.

Die Gran Logia de España bewilligte der Loge  “Euromason” nach deutschen Ritualen zu arbeiten.